Ärzte Zeitung, 04.07.2014

AOK Rheinland/Hamburg

Überschuss und geringere Verwaltungsausgaben

Die AOK Rheinland/Hamburg hat das Geschäftsjahr 2013 mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Wie die Krankenkasse meldet, lag der Überschuss bei drei Millionen Euro. Insgesamt habe das Haushaltsvolumen im Bereich Krankenversicherung 8,19 Milliarden Euro betragen, das entspricht einer Ausgabensteigerung von 3,4 Prozent.

Der Anteil der Verwaltungsausgaben wurde dagegen auf nunmehr 5,0 Prozent gesenkt. Gestiegen seien vor allem die Ausgaben für die ärztliche (+ 9,8 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro) und zahnärztliche Versorgung (+ 14,4 Prozent auf 333 Millionen Euro). Im Krankenhausbereich sei ein Plus der Ausgaben von 4,9 Prozent zu verzeichnen gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »