AOK Pro Dialog

Ärzte Zeitung, 22.08.2014

Neues Versorgungskonzept für Patienten mit Depression

Ein neues Versorgungskonzept von AOK NordWest, der Ärztegenossenschaft Nord e.G. und der Gesundheitsnetz östliches Holstein Management GmbH soll in der Region östliches Holstein die ambulante Betreuung von Patienten mit leichter oder mittelgradiger Depression verbessern.

Ziel von "PIANO" (Psychosoziale Interventionen durch ambulante Netzwerke vor Ort) ist es, den Betroffenen einen schnellen Zugang zu Behandlungsangeboten zu ermöglichen.

Als Basis dient eine strukturierte Diagnostik, um den Schweregrad der Erkrankung korrekt zu bestimmen. Koordiniert wird die Betreuung durch den Hausarzt. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »