Ärzte Zeitung, 24.10.2014

AOK Nordost

Reha-Behandlungserfolge langfristig sichern

Die AOK Nordost und die Vitalis Brandenburg GmbH gehen ab sofort neue Wege bei der Nachbetreuung für Reha-Patienten.

Dazu unterzeichneten jetzt die Unternehmensbereichsleiterin Rehabilitation der AOK Nordost, Marina Otte, und der Geschäftsleiter der Vitalis Brandenburg GmbH, Hendrik Ulbrich, eine Vereinbarung zur Einführung eines Nachhaltigkeitsprogrammes im Anschluss an ambulante orthopädische Rehabilitationen. Durch individuelle Nachbetreuung soll die langfristige Sicherung des Behandlungserfolges sowie der Therapietreue erreicht werden.

Otte: "Ich bin überzeugt, dass dieses neue Modell unseren Versicherten über die ambulante Reha hinaus ein Plus an Gesundheit bietet."

Topics
Schlagworte
AOK Pro Dialog (450)
Rehabilitation (112)
Organisationen
AOK (6954)
Personen
Marina Otte (4)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »