AOK Pro Dialog

Ärzte Zeitung, 22.05.2015

Erste Auswertung

Sozialmedizinisches Gespräch zeigt Wirkung

Seit Juli 2014 sorgt eine Vereinbarung der KV Mecklenburg-Vorpommern (KVMV) und der AOK Nordost dafür, dass das ausführliche sozialmedizinische Gespräch Hausärzten auch dann vergütet wird, wenn keine Erkrankung vorliegt.

Erste Auswertungen der KVMV belegen die Wirksamkeit des innovativen Versorgungsvertrages im Land. Die Selbstkompetenz und Therapietreue der Patienten werde gefördert, weil notwendige ärztliche und pflegerische Maßnahmen erörtert bzw. koordiniert werden, so die KVMV.

Außerdem könnten durch die intensive Kommunikation bereits frühzeitig vorliegende psychosomatische Erkrankungen erkannt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »