Ärzte Zeitung, 14.12.2015

Nachwuchs

Antibiotika gehen zurück, Schmerzmittel legen zu

42,4 Millionen Tagesdosen Antibiotika wurden 2013 laut dem WIdO-Versorgungs-Report an Kinder und Jugendliche verordnet.

Das ist im Vergleich zum Jahr 2004 ein Rückgang um 7,6 Prozent. Dabei werden Antibiotika am häufigsten bei Kindern bis zehn Jahre verordnet.

Bei Schmerz und Fieber senkenden Arzneimitteln haben Kinder und Jugendliche 2013 insgesamt 67 Millionen Tagesdosen verbraucht, gegenüber 2004 eine Zunahme um 84 Prozent je Versichertem. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »