Ärzte Zeitung, 17.06.2016

Dokumentation

Film über Depression feiert Premiere

Nach zweijähriger Dreh- und Vorbereitungszeit ist der Dokumentarfilm "Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag" am 8. Juni 2016 in Berlin erstmals vorgeführt worden. Mehr als ein Jahr lang haben die Filmemacher Michaela Kirst und Axel Schmidt sowie Kameramann Dirk Lütter zwei an Depression erkrankte Frauen und eine betroffene Familie begleitet. Ziel des Films ist es, dem Zuschauer die Erkrankung Depression besser begreifbar zu machen und Vorurteile sowie Fehlwissen abzubauen. Hauptförderer des Filmprojekts, der ab November 2016 auf DVD erhältlich sein wird, ist der AOK-Bundesverband. (eb)

Topics
Schlagworte
AOK Pro Dialog (450)
Depressionen (1193)
Organisationen
AOK (6955)
Krankheiten
Depressionen (2961)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »