Ärzte Zeitung, 22.05.2009

Beim Sonnenbaden Vorsicht mit Kosmetika!

NEU-ISENBURG (ug). Wer sich der Sonne aussetzt, sollte auf Parfums, Deos und Kosmetika verzichten. Denn sie können die Empfindlichkeit gegen UV-Strahlen erhöhen und zu Hautreaktionen führen. Auch einige Medikamente können eine phototoxische Reaktion auslösen, die klinisch einem akuten Sonnenbrand gleicht.

Dazu gehören Antibiotika wie Tetrazykline oder Chinolone sowie nicht-steroidale Antiphlogistika wie Benoxaprofen. Auch Kontakt zu bestimmten Pflanzen, wie etwa der Wiesenbärenklau, kann bei anschließendem Sonnenbad eine phototoxische Dermatitis auslösen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »