Ärzte Zeitung, 19.06.2009

Mit Homöopathie gegen Herpes labiales

NEU-ISENBURG(ug). Es gibt einige Möglichkeiten der indikationsbezogenen Homöopathie gegen Herpes labialis: Sind die Bläschen klein, stehen sie dicht auf geröteter Haut, brennen und jucken sie stark, ist Rhus toxicodendron D12 (Giftsumach) angezeigt.

Mercurius solubilis Hahnemanni D12 (Quecksilber) ist Mittel der Wahl, wenn die Herpes-Bläschen dagegen eitrig sind, schmerzen und brennen, sich Krusten und schmierig-eitriger Belag auf den Bläschen bilden sowie eine belegte Zunge, Speichelfluss und Mundgeruch vorliegen.

Lesen Sie dazu auch:
Bei Lippenherpes an Sonnenschutz denken!
Herpes-Viren haben eine weit verzweigte Großfamilie

Lesen Sie dazu auch kurz notiert:
Herpesgefahr durch kontaminierte Textilien?
Melissenextrakt doppelt wirksam gegen HSV-1
Mit praktischen Tipps gegen die Herpesattacke

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »