Ärzte Zeitung, 19.06.2009

Mit Homöopathie gegen Herpes labiales

NEU-ISENBURG(ug). Es gibt einige Möglichkeiten der indikationsbezogenen Homöopathie gegen Herpes labialis: Sind die Bläschen klein, stehen sie dicht auf geröteter Haut, brennen und jucken sie stark, ist Rhus toxicodendron D12 (Giftsumach) angezeigt.

Mercurius solubilis Hahnemanni D12 (Quecksilber) ist Mittel der Wahl, wenn die Herpes-Bläschen dagegen eitrig sind, schmerzen und brennen, sich Krusten und schmierig-eitriger Belag auf den Bläschen bilden sowie eine belegte Zunge, Speichelfluss und Mundgeruch vorliegen.

Lesen Sie dazu auch:
Bei Lippenherpes an Sonnenschutz denken!
Herpes-Viren haben eine weit verzweigte Großfamilie

Lesen Sie dazu auch kurz notiert:
Herpesgefahr durch kontaminierte Textilien?
Melissenextrakt doppelt wirksam gegen HSV-1
Mit praktischen Tipps gegen die Herpesattacke

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »