Ärzte Zeitung, 11.04.2008

Sozialversicherung mit neun Milliarden Euro Überschuss

WIESBADEN (dpa). Die gesetzliche Sozialversicherung hat im vergangenen Jahr einen Überschuss von neun Milliarden Euro erwirtschaftet. Zum Überschuss 2007 steuerte die Bundesagentur für Arbeit dank guter Konjunktur allein 6,6 Milliarden Euro bei.

Die Rentenversicherer erzielten einen Überschuss von einer Milliarde Euro, die gesetzliche Krankenversicherung von 1,8 Milliarden Euro. Dagegen wies die gesetzliche Pflegeversicherung ein Defizit von 321 Millionen Euro auf.

Wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte, blieben die Gesamtausgaben der Kranken-, Pflege- , Unfall- und Rentenversicherung sowie der Bundesagentur für Arbeit 2007 mit insgesamt 467,2 Milliarden Euro nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahr. Damals hatten die Kassen der Sozialversicherung mit 20,5 Milliarden Euro einen Rekordüberschuss erzielt.

Die Einnahmesumme ging 2007 allerdings um 2,3 Prozent auf 476,3 Milliarden Euro zurück.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16457)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »