Ärzte Zeitung, 11.04.2008

Sozialversicherung mit neun Milliarden Euro Überschuss

WIESBADEN (dpa). Die gesetzliche Sozialversicherung hat im vergangenen Jahr einen Überschuss von neun Milliarden Euro erwirtschaftet. Zum Überschuss 2007 steuerte die Bundesagentur für Arbeit dank guter Konjunktur allein 6,6 Milliarden Euro bei.

Die Rentenversicherer erzielten einen Überschuss von einer Milliarde Euro, die gesetzliche Krankenversicherung von 1,8 Milliarden Euro. Dagegen wies die gesetzliche Pflegeversicherung ein Defizit von 321 Millionen Euro auf.

Wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte, blieben die Gesamtausgaben der Kranken-, Pflege- , Unfall- und Rentenversicherung sowie der Bundesagentur für Arbeit 2007 mit insgesamt 467,2 Milliarden Euro nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahr. Damals hatten die Kassen der Sozialversicherung mit 20,5 Milliarden Euro einen Rekordüberschuss erzielt.

Die Einnahmesumme ging 2007 allerdings um 2,3 Prozent auf 476,3 Milliarden Euro zurück.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »