Ärzte Zeitung, 09.10.2008

AOK-Hotline: Zahl der Ratsuchenden ist 2007 gestiegen

STUTTGART (mm). Rund 40 000 AOK-Versicherte in Baden-Württemberg haben im Jahr 2007 beim AOK-Care-Telefon angerufen, um sich zu medizinischen Fragen beraten zu lassen. Nach Angaben der AOK hat die Hotline damit im Vergleich zu 2006 rund vier Prozent mehr Anrufe bekommen.

"Die Zahlen zeigen, dass Themen wie Gesundheit, medizinischer Fortschritt und Behandlungsmöglichkeiten für unsere Versicherten immer wichtiger geworden sind", so Dr. Rolf Hoberg, Chef der Landes-AOK. Viele Menschen wünschten vor einem Arztbesuch Informationen, um Behandlungsmöglichkeiten besser einschätzen zu können.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16119)
Organisationen
AOK (6863)
Personen
Rolf Hoberg (184)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »