Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 04.11.2008

Wenn Arbeit auf die Seele drückt: BKK verspricht Abhilfe

BERLIN (HL). Arbeitsbedingte psychische Belastungen verursachen in Deutschland volkswirtschaftliche Folgekosten in Höhe von 6,3 Milliarden Euro. Die direkten Kosten der Krankheitsbehandlung belaufen sich auf drei Milliarden Euro.

Das geht aus einer aktuellen Studie des BKK-Bundesverbandes hervor, die gestern in Berlin veröffentlicht wurde. Während am Arbeitsplatz die körperliche Beanspruchung immer weiter rückläufig ist, steigen psychische Belastung und Arbeitsverdichtung. Risikofaktoren sind geringer Handlungsspielraum bei der Arbeit, Monotonie und mangelnde Entscheidungsfreiheit. Hinzu kommen schlechtes Betriebsklima, Angst vor Arbeitslosigkeit, Leistungs- und Zeitdruck.

Im Rahmen der europäischen Kampagne "Move Europe" haben inzwischen 600 Unternehmen die psychischen Belastungsfaktoren als Element betrieblicher Gesundheitsförderung analysiert. Etliche Betriebe führen psychosoziale Beratung, Suchtberatung und Kurse für Konflikt- und Zeitmanagement durch.

Der BKK-Bundesverband bietet ferner über ein Kooperationsprojekt mit der Familien-Selbsthilfe Psychiatrie (BApK) ein Gesamtpaket aus betrieblicher Gesundheitsförderung, Aufklärung und Qualifizierung an. Führungskräfte, Personalverantwortliche und andere Multiplikatoren in den Betrieben werden befähigt, ihre Führungskompetenz im Hinblick auf die Vermeidung von psychischen Erkrankungen zu erweitern. Das Konzept lässt sich auf verschiedene Betriebstypen anpassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »