Ärzte Zeitung, 12.01.2009

Deutsche BKK sieht noch mehr Einsparpotenzial

BERLIN (hom). Nach Ansicht der Deutschen BKK gibt es im Gesundheitswesen noch größere Einsparpotenziale als von der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) behauptet wird.

Könnten die Krankenkassen die Preise für medizinische Leistungen direkt mit den Anbietern aushandeln, ließen sich "wesentlich günstigere Konditionen" für die Patienten erzielen, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen BKK, Achim Kolanoski. Die arbeitgebernahe Initiative hatte in einer Studie "Effizienzreserven" in Höhe von fast zehn Milliarden Euro ausgemacht.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Organisationen
BKK (2095)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »