Ärzte Zeitung, 09.03.2009

AOK Plus bezahlt bei Neurodermitis Overalls

ERFURT (tra). Die AOK Plus in Sachsen und Thüringen übernimmt die Kosten für Kinderoveralls bei Neurodermitis. Bei der Diagnose Neurodermitis genügt eine Verordnung des Kinder- oder Hausarztes. Rezepte können in der AOK-Filiale oder in einem Sanitätshaus eingereicht werden, teilt AOK-Pressesprecher Jürgen Frühauf mit.

Der Overall aus zumeist ungefärbter Baumwolle kostet zwischen 45 und 250 Euro, zwei Stück pro Jahr erstattet die Kasse. Der Overall soll Kinder schützen, sich an kritischen Stellen wie Ellenbogen oder Knien blutig zu kratzen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16133)
Haut-Krankheiten (1971)
Organisationen
AOK (6864)
Krankheiten
Allergien (2964)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »