Ärzte Zeitung, 09.03.2009

AOK Plus bezahlt bei Neurodermitis Overalls

ERFURT (tra). Die AOK Plus in Sachsen und Thüringen übernimmt die Kosten für Kinderoveralls bei Neurodermitis. Bei der Diagnose Neurodermitis genügt eine Verordnung des Kinder- oder Hausarztes. Rezepte können in der AOK-Filiale oder in einem Sanitätshaus eingereicht werden, teilt AOK-Pressesprecher Jürgen Frühauf mit.

Der Overall aus zumeist ungefärbter Baumwolle kostet zwischen 45 und 250 Euro, zwei Stück pro Jahr erstattet die Kasse. Der Overall soll Kinder schützen, sich an kritischen Stellen wie Ellenbogen oder Knien blutig zu kratzen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16602)
Haut-Krankheiten (2026)
Organisationen
AOK (7065)
Krankheiten
Allergien (3080)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »