Ärzte Zeitung, 16.03.2009

Behandlung in Österreich mit AOK-Chipkarte

STUTTGART (mm). Um AOK-Patienten bei einem Skiurlaub in Österreich eine schnelle und unbürokratische Versorgung am Unfallort zu erleichtern, hat jetzt die AOK Baden-Württemberg mit der Sportclinic in Mayrhofen im Zillertal sowie mit den medalp-Kliniken in Imst und in Sölden im Ötztal einen Kooperationsvertrag abgeschlossen.

Die Versicherten brauchen im Notfall bei den Kliniken nur ihre Versichertenkarte - ohne zusätzliche Auslandskrankenversicherung - vorzulegen. Auch bei den Zuzahlungen gelten die gleichen Regeln wie zu Hause. Ausgeschlossen sind nur Leistungen, für die die Versicherten gezielt nach Österreich fahren, sowie planbare Behandlungen, die bis zur Rückkehr nach Deutschland aufgeschoben werden können.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)
Organisationen
AOK (6954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »