Ärzte Zeitung, 30.03.2009

Hilfsmittel: Neue Regeln treten Mittwoch in Kraft

BERLIN (ble). Für die Zusammenarbeit zwischen Vertragsärzten und Hilfsmittelherstellern gelten ab dem 1. April strengere Regeln: So sind Herstellern jegliche Zahlungen und Zuwendungen an Vertragsärzte im Zusammenhang mit der Hilfsmittelversorgung untersagt. Krankenkassen sind verpflichtet, die Ärztekammer zu informieren, wenn Vertragsärzte auf vertraglicher Grundlage an der Hilfsmittelversorgung mitwirken, damit die berufsrechtliche Zulässigkeit geprüft werden kann. Bei Verdacht auf illegale Praktiken sollen Kassen die Ärzte melden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »