Ärzte Zeitung, 06.04.2009

Siemens BKK will durch Fusion stärken werden

MÜNCHEN (bee). Die UPM Betriebskrankenkasse und die Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) wollen zum 1. Juli 2009 fusionieren. Das teilte die SBK mit. Die Verwaltungsräte beider Kassen haben der Fusion bereits zugestimmt. UPM ist in der Forstindustrie tätig und ein führender Anbieter für Druckpapiere.

Die Kasse hat knapp 10  000 Versicherte. Bei der Siemens-Betriebskrankenkasse sind rund 720 000 Menschen versichert, sie gehört zu den 25 größten Kassen in Deutschland. Die SBK will mit der Fusion ihre regionale Präsenz im Raum Augsburg und Schongau sowie im niedersächsischen Emsland steigern.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16600)
Organisationen
BKK (2118)
Siemens (567)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »