Ärzte Zeitung, 06.04.2009

Siemens BKK will durch Fusion stärken werden

MÜNCHEN (bee). Die UPM Betriebskrankenkasse und die Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) wollen zum 1. Juli 2009 fusionieren. Das teilte die SBK mit. Die Verwaltungsräte beider Kassen haben der Fusion bereits zugestimmt. UPM ist in der Forstindustrie tätig und ein führender Anbieter für Druckpapiere.

Die Kasse hat knapp 10  000 Versicherte. Bei der Siemens-Betriebskrankenkasse sind rund 720 000 Menschen versichert, sie gehört zu den 25 größten Kassen in Deutschland. Die SBK will mit der Fusion ihre regionale Präsenz im Raum Augsburg und Schongau sowie im niedersächsischen Emsland steigern.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Organisationen
BKK (2095)
Siemens (554)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »