Ärzte Zeitung, 06.04.2009

Siemens BKK will durch Fusion stärken werden

MÜNCHEN (bee). Die UPM Betriebskrankenkasse und die Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) wollen zum 1. Juli 2009 fusionieren. Das teilte die SBK mit. Die Verwaltungsräte beider Kassen haben der Fusion bereits zugestimmt. UPM ist in der Forstindustrie tätig und ein führender Anbieter für Druckpapiere.

Die Kasse hat knapp 10  000 Versicherte. Bei der Siemens-Betriebskrankenkasse sind rund 720 000 Menschen versichert, sie gehört zu den 25 größten Kassen in Deutschland. Die SBK will mit der Fusion ihre regionale Präsenz im Raum Augsburg und Schongau sowie im niedersächsischen Emsland steigern.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16121)
Organisationen
BKK (2072)
Siemens (550)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »