Ärzte Zeitung, 23.07.2009

TK Hessen meldet bei Arzneien Plus von sieben Prozent

FRANKFURT/MAIN (ine). Ärzte in Hessen haben den gesetzlich Versicherten im ersten Quartal Arzneimittel im Wert von 546 Millionen Euro verschrieben. Das sind 38 Millionen oder sieben Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2008, teilt die Techniker Krankenkasse in Hessen mit. Danach lag in den ersten drei Monaten des Jahres 2008 der Umsatz bei knapp 500 Millionen Euro - mehr als acht Prozent unter dem Volumen des ersten Quartals 2009.

Die Patienten in Hessen erhielten im Schnitt pro Kopf 2,4 Medikamente im Wert von 107 Euro verschrieben, bundesweit waren es 2,5 Arzneimittel und 113 Euro. Im Vergleich mit anderen Ländern verordnen Ärzte in Hessen kostengünstig: Berlin und Mecklenburg-Vorpommern etwa lagen mit fast 137 Euro um mehr als 21 Prozent über dem Bundesdurchschnitt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »