Ärzte Zeitung, 29.07.2009

Qualitäts-Boni: AOK Plus begrüßt KBV-Vorstoß

BERLIN/LEIPZIG(hom). Der Chef der AOK Plus, Rolf Steinbronn, hat den Vorschlag der KBV, Zuschläge für gute Ärzte zu zahlen, begrüßt. "Ich bin dafür", sagte er der "Leipziger Volkszeitung". Die Idee der qualitätsbezogenen Vergütung sei allerdings schon oft vorgetragen worden.

Problem sei immer gewesen, dass nur die Ärzte mehr bekommen sollten, die gute Qualität abliefern. Das reiche aber nicht. Ärzte, die schlechter als andere arbeiten, müssten auch weniger bekommen. Die KBV hatte sich für eine Koppelung der Ärztehonorare an die Qualität ihrer Leistungen ausgesprochen (wir berichteten).

Lesen Sie auch:
Patienten wünschen sich einen Lotsen

Lesen Sie auch den Kommentar:
Patienten als Verbündete

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »