Ärzte Zeitung, 30.09.2009

AOK fordert breitere Finanzbasis für die GKV

BERLIN. (ble). Der Chef des AOK-Bundesverbands, Dr. Herbert Reichelt, hat von der künftigen Bundesregierung eine nachhaltige Stabilisierung der GKV-Finanzbasis gefordert. "Dabei ist entscheidend, dass die Basis der solidarischen Finanzierung gestärkt, die ökonomische Leistungsfähigkeit des Einzelnen berücksichtigt und die Abhängigkeit von der Arbeitsmarktentwicklung reduziert wird." Er forderte die nächste Koalition zudem dazu auf, den Akteuren im Gesundheitswesen mehr Freiheiten bei der Sicherstellung der Versorgung einzuräumen. Hierfür seien weitere wettbewerbliche Elemente erforderlich.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16119)
Organisationen
AOK (6863)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4120)
Personen
Herbert Reichelt (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »