Ärzte Zeitung, 30.09.2009

AOK fordert breitere Finanzbasis für die GKV

BERLIN. (ble). Der Chef des AOK-Bundesverbands, Dr. Herbert Reichelt, hat von der künftigen Bundesregierung eine nachhaltige Stabilisierung der GKV-Finanzbasis gefordert. "Dabei ist entscheidend, dass die Basis der solidarischen Finanzierung gestärkt, die ökonomische Leistungsfähigkeit des Einzelnen berücksichtigt und die Abhängigkeit von der Arbeitsmarktentwicklung reduziert wird." Er forderte die nächste Koalition zudem dazu auf, den Akteuren im Gesundheitswesen mehr Freiheiten bei der Sicherstellung der Versorgung einzuräumen. Hierfür seien weitere wettbewerbliche Elemente erforderlich.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16329)
Organisationen
AOK (6955)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4224)
Personen
Herbert Reichelt (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »