Ärzte Zeitung, 23.11.2009

Mehr Verordnungen für Sprachtherapie

STUTTGART (mm). Etwa jeder zehnte Junge unter 15 Jahren wurde nach Angaben der DAK in Baden-Württemberg im vergangenen Jahr sprachtherapeutisch behandelt. Bei den Mädchen war es nur jedes sechzehnte. Insgesamt sei die Zahl der Sprachtherapie-Verordnungen durch die gesetzlichen Kassen für Kinder bis 15 Jahren in Baden-Württemberg um sechs Prozent zum Vorjahr gestiegen, sagte DAK-Landeschef Markus Saur.

Je früher die Störung erkannt werde, desto besser sei es. In Baden-Württemberg gibt es etwa 1167 Logopäden, Sprachtherapeuten und Sprachheilpädagogen, deren Leistungen von den Ersatzkassen bezahlt werden.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16133)
Pädiatrie (8367)
Organisationen
DAK (1459)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »