Ärzte Zeitung, 24.11.2009

Debeka schließt Rabattverträge ab

KÖLN (iss). Die Debeka, der Marktführer in der privaten Krankenversicherung, hat mit sieben deutschen Generika-Herstellern Rabattverträge abgeschlossen.

"Unsere Mitglieder können eigenverantwortlich zur Kostendämpfung beitragen, wenn sie sich Generika, insbesondere die unserer Vertragspartner, nach Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt verordnen lassen", sagt Vorstand Roland Weber. Vertragspartner sind 1A, AbZ, Aliud, Heumann, Hexal, ratiopharm und Sandoz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »