Ärzte Zeitung, 17.01.2010

Gesundheitsreform: Nur die Regierung am Start?

Minister Rösler legt im Februar Zeitplan für Reform vor

BERLIN (vdb). Mit der Gesundheitsreform sollen sich zunächst nur Regierungsmitglieder beschäftigen. Die Bundesländer sollen vorerst außen vor bleiben. Das berichteten mehrere Medien am Wochenende. Die Gesundheitsexperten Jens Spahn (CDU), Johannes Singhammer (CSU), Heinz Lanfermann und Ulrike Flach (beide FDP) sollen Gaststatus erhalten. Der "Ärzte Zeitung" bestätigte eine Sprecherin des Ministeriums am Sonntag, dass der Minister im Februar dem Kabinett den Zeitplan und den Zuschnitt der Kommission mitteilen werde. Am Freitag habe es ein Treffen mit den Fraktionen gegeben, worin das Arbeitsprogramm für 2010 "in einem guten Klima" besprochen worden sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »