Ärzte Zeitung, 17.01.2010

Gesundheitsreform: Nur die Regierung am Start?

Minister Rösler legt im Februar Zeitplan für Reform vor

BERLIN (vdb). Mit der Gesundheitsreform sollen sich zunächst nur Regierungsmitglieder beschäftigen. Die Bundesländer sollen vorerst außen vor bleiben. Das berichteten mehrere Medien am Wochenende. Die Gesundheitsexperten Jens Spahn (CDU), Johannes Singhammer (CSU), Heinz Lanfermann und Ulrike Flach (beide FDP) sollen Gaststatus erhalten. Der "Ärzte Zeitung" bestätigte eine Sprecherin des Ministeriums am Sonntag, dass der Minister im Februar dem Kabinett den Zeitplan und den Zuschnitt der Kommission mitteilen werde. Am Freitag habe es ein Treffen mit den Fraktionen gegeben, worin das Arbeitsprogramm für 2010 "in einem guten Klima" besprochen worden sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »