Ärzte Zeitung, 17.01.2010

Gesundheitsreform: Nur die Regierung am Start?

Minister Rösler legt im Februar Zeitplan für Reform vor

BERLIN (vdb). Mit der Gesundheitsreform sollen sich zunächst nur Regierungsmitglieder beschäftigen. Die Bundesländer sollen vorerst außen vor bleiben. Das berichteten mehrere Medien am Wochenende. Die Gesundheitsexperten Jens Spahn (CDU), Johannes Singhammer (CSU), Heinz Lanfermann und Ulrike Flach (beide FDP) sollen Gaststatus erhalten. Der "Ärzte Zeitung" bestätigte eine Sprecherin des Ministeriums am Sonntag, dass der Minister im Februar dem Kabinett den Zeitplan und den Zuschnitt der Kommission mitteilen werde. Am Freitag habe es ein Treffen mit den Fraktionen gegeben, worin das Arbeitsprogramm für 2010 "in einem guten Klima" besprochen worden sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »