Ärzte Zeitung, 01.02.2010

CDU-Politikerin fordert weitere Kassenfusionen

BERLIN (dpa). Angesichts der Kostensteigerungen im Gesundheitswesen drängt die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz der Länder, Mechthild Ross-Luttmann (CDU), auf den Zusammenschluss weiterer Kassen. 

"Die Krankenkassen sind in der Pflicht, zusätzliche Einsparpotenziale zu nutzen, bevor sie die Versicherten höher belasten. Weitere Fusionen von Krankenkassen sollten geprüft werden", forderte die niedersächsische Gesundheitsministerin in der "Bild am Sonntag". 

Die Zusammenschlüsse müssten Garant für Einsparungen in der Verwaltung sein. Bei Fusionen sollten Krankenkassen erwägen, Liegenschaften aufzugeben, sagte Ross-Luttmann. "Auch bei Gehaltsfragen der Spitzenmanager nach Fusionen muss es maßvoll zugehen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »