Ärzte Zeitung, 15.04.2010

Abschied vom Kinderarzt vorbildlich geregelt

Techniker Krankenkasse Berlin und Klinikum Westend werden für innovatives Pilotprojekt ausgezeichnet.

BERLIN (inh). Ein Pilotprojekt der Techniker Krankenkasse und des DRK Klinikums Westend Berlin zur besseren Versorgung chronisch kranker Jugendlicher ist von der "Financial Times Deutschland" ausgezeichnet worden. Der von der FTD ausgeschriebene "Ideenpark Gesundheitswirtschaft 2010" zeichnet Deutschlands innovativste Konzepte für eine verbesserte Gesundheitsversorgung aus. Das Berliner Transitionsprogramm richtet sich an Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren, die an Epilepsie oder Diabetes Typ 1 erkrankt sind. Speziell geschulte Fallmanager sollen die Patienten unterstützen und sie beim Übergang in die Erwachsenenmedizin begleiten. Zudem sollen ein Workshop und der Austausch mit anderen Betroffenen den Übergang vorbereiten. Bisher haben sich nach Angaben der TK Berlin 17 Jugendliche und 40 Fachärzte für Diabetologie und Epileptologie in den Integrierten Versorgungsvertrag eingeschrieben. Die Ärzte kommen vorwiegend aus dem niedergelassenen Bereich.

Es nehmen aber auch angestellte Ärzte an Krankenhausambulanzen am Vertrag teil, dem auch die AOK Berlin und die BKK VBU beigetreten sind. Langfristiges Ziel des Projektes soll die Ausdehnung auf weitere Indikationen sowie die Übernahme der bei der Transition nötigen Leistungen in die Regelversorgung sein. "Wir hoffen, durch die Auszeichnung noch mehr Jugendliche für das Projekt zu gewinnen", sagt TK-Sprecherin Heike Weinert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »