Ärzte Zeitung, 23.04.2010

vfa: Sparmaßnahmen bedrohen Wettbewerb

BMG hält dagegen: Arzneipaket ist notwendig

BERLIN (sun). Der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) hat das Arzneisparpaket der Koalition erneut scharf kritisiert. "Allein der Zwangsrabatt nimmt uns 1,2 Milliarden Euro aus der Tasche", sagte vfa-Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang Plischke beim Symposium "Innovative Strategien gegen Volkskrankheiten" in Berlin.

Wegen der Rahmenbedingungen in Deutschland sei es schwierig, mit den internationalen Marktführern in den Wettbewerb zu treten. Der Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium (BMG), Stefan Kapferer, betonte, dass das Paket dennoch notwendig sei: Bei einem zu erwartenden Defizit bei den gesetzlichen Krankenkassen zwischen sechs und 15 Milliarden Euro gebe es dringenden Handlungsbedarf. "Gesundheit wird in Zukunft immer teuerer, wir müssen nun sicherstellen, dass sie dennoch bezahlbar bleibt", so Kapferer. Aus diesem Grund sei es dringend notwendig, Wettbewerb und Transparenz im Gesundheitssystem zufördern.

Ein wichtiges Ziel sei dabei, innovativen Medikamenten weiterhin einen schnellen Markteintritt zu ermöglichen. Zudem strebe man einen Perspektivwechsel an. "Der Gesundheitsmarkt darf nicht nur als Kostenfaktor gesehen werden. Er ist auch ein wichtiger Job- und Innovationsmotor", so Kapferer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »