Ärzte Zeitung, 29.04.2010

Immer mehr Kinder in NRW erkranken an Masern

KÖLN (iss). Nordrhein-Westfalen verzeichnet eine steigende Zahl von Masernerkrankungen. Nach Angaben der Zentralstelle für die Überwachung von Infektionskrankheiten NRW gab es in den ersten 15 Wochen des Jahres bereits 89 Infektionen - im gesamten Jahr 2009 waren es 89.

Nach Angaben des Landesverbands der Kinder- und Jugendärzte ist dabei Essen mit 52 Erkrankungen eine Hochburg. Als Grund nennt der Verband nicht geimpfte Schüler einer Waldorf-Schule. "Eltern, die ihr Kind bisher nicht haben impfen lassen, sollten ihren Kinder- und Jugendarzt um Rat fragen", sagt Verbandssprecher Dr. Josef Kahl. Auch die DAK in NRW fordert Eltern auf, den Impfschutz im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen beim Pädiater überprüfen zu lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »