Ärzte Zeitung, 19.07.2010

In Brandenburg wächst Förderung für Hospizdienste stetig

POTSDAM (inh). In Brandenburg sind nach Angaben der AOK im vergangenen Jahr 977 schwer kranke Menschen von ambulanten Hospizdiensten bis zu ihrem Tod begleitet worden. Landesweit arbeiteten dort derzeit 914 ehrenamtliche Helfer. Die Betreuung durch ambulante Hospizdienste wird laut AOK in den vergangenen Jahren stärker nachgefragt.

Darum sei deren Zahl von 14 im Jahr 2002 auf jetzt 23 gestiegen. Die gesetzlichen Krankenkassen fördern die Arbeit der ambulanten Hospizdienste finanziell. So sei die Fördersumme der AOK in Brandenburg von rund 195 000 Euro im Jahr 2002 auf rund 245 000 Euro in diesem Jahr gestiegen. Die Hospizdienste seien zudem wichtiger Partner in den Palliativ-Care-Teams, die derzeit an sechs Standorten in Brandenburg Sterbenskranke betreuen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »