Ärzte Zeitung, 20.07.2010

AOK Hessen verzichtet 2010 auf Zusatzbeitrag

BAD HOMBURG (ine). Die AOK Hessen will 2010 keinen Zusatzbeitrag von ihren Versicherten erheben - die Krankenkasse hat das Geschäftsjahr 2009 mit einem Überschuss von 30,2 Millionen Euro abgeschlossen. Nach den Angaben des Verwaltungsrates liegt der Gesamthaushalt bei etwa vier Milliarden Euro. Insgesamt hat die Kasse im vergangenen Jahr für ihre Versicherten je Mitglied knapp sieben Prozent mehr an Leistungen aufgewendet, im ambulanten Bereich sind es 9,5 Prozent. Der Grund hierfür sei die Honorarreform. Eine Steigerung gab es zudem je Mitglied bei den Ausgaben für stationäre Leistungen (plus acht Prozent) und bei den Arzneimitteln (plus 5,5 Prozent).
Die AOK ist mit 1,5 Millionen Versicherten Marktführer in Hessen. Wie berichtet, haben die Verwaltungsräte der AOK Plus und der AOK Hessen die Fusion beschlossen. Hauptsitz der neuen Krankenkasse namens AOK Plus wird Dresden sein.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16321)
Organisationen
AOK (6954)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »