Ärzte Zeitung, 26.07.2010

AOK begrüßt neue Regeln für Packungsgrößen

STUTTGART (fst). Die von der Koalition geplante Novelle der Packungsgrößenverordnung für Arzneimittel findet im AOK-System Anklang. Es sei "höchste Zeit", den "Wildwuchs" mit 49, 56, 98 oder 100 Tabletten in einer Packung zu regeln und deren "therapeutische Gleichwertigkeit" klarzustellen, sagte Dr. Christopher Hermann, Verhandlungsführer der AOK-Gemeinschaft für Rabattverträge. Im Arzneimittel-Neuordnungsgesetz (AMNOG) soll festgeschrieben werden, welche Packungen in den Normgrößen N1, N2 und N3 in der Apotheke gegeneinander ausgetauscht werden dürfen.

Die Normgrößen für Packungen sollen sich nicht mehr an festen Stückzahlen, sondern an der Therapiedauer orientieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »