Ärzte Zeitung, 16.08.2010

Infektionen mit Hantavirus nehmen in Hessen stark zu

FRANKFURT/MAIN (ine). In Hessen haben sich in diesem Jahr 83 Menschen mit dem Hantavirus infiziert. Im Vorjahr waren vier Infektionen den Gesundheitsämtern gemeldet worden, teilt die Techniker Krankenkasse mit. Das Virus wird von Ratten und Mäusen übertragen. Die häufigsten Infektionen gab es im Landkreis Fulda (17), gefolgt vom Landkreis Gießen (11) und dem Wetteraukreis (8). Bundesweit wurden nach Angaben des Robert-Koch-Instituts in Berlin in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres insgesamt 1240 Fälle registriert. Im Vorjahr waren es 181.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16465)
Infektionen (14148)
Organisationen
TK (2261)
Krankheiten
Infektionen (4326)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »