Ärzte Zeitung, 26.08.2010

Kassenfusion: Grünes Licht für neue AOK Nordost

POTSDAM/SCHWERIN (eb). Die Verwaltungsräte der AOK Berlin-Brandenburg und der AOK Mecklenburg-Vorpommern haben grünes Licht für die Fusion zur neuen AOK Nordost - Die Gesundheitskasse gegeben.

Die beiden Marktführer in den Regionen Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern wollen ihre Kräfte zum 1. Januar 2011 bündeln. Mit dann rund 1,8 Millionen Versicherten entsteht im Nordosten die nach eigenen Angaben bundesweit neuntgrößte Krankenkasse. Die zuständigen Aufsichtsbehörden in den Ländern müssen dem Zusammenschluss noch zustimmen.

Der Sitz der neuen Krankenkasse wird Potsdam sein. Berlin ist Sitz der AOK-Pflegekasse. Das Servicestellennetz mit insgesamt 112 Standorten bleibe für die Versicherten in den drei Bundesländern vollständig erhalten, versichert die AOK. Vorstandschef der Fusionskasse soll Frank Michalak werden. Er ist zur Zeit noch Vorstandsvorsitzender der AOK Berlin-Brandenburg.

Erst Anfang dieses Jahres hatten die AOKen Berlin und Brandenburg sich zusammengeschlossen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Organisationen
AOK (6864)
Personen
Frank Michalak (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »