Ärzte Zeitung, 14.10.2010

Rückenleiden: Experte sieht Kassen am Zug

BERLIN (hom). Der Chef des Berufsverbands für Fachärzte Orthopädie und Unfallchirurgie, Helmut Mälzer, hat die Krankenkassen zu mehr Engagement im Kampf gegen Rückenschmerzen aufgerufen. Rückenschmerzen seien inzwischen eine Volkskrankheit, sagte Mälzer am Donnerstag in Berlin.

Vorsorge und "Rückenschule" - bereits in der Schule beginnend - seien Mittel der Wahl, um Rückenleiden zu verhindern. "Leider nehmen die Krankenkassen diese Aufgabe noch nicht ernst genug."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »