Ärzte Zeitung, 22.11.2010

AOK und TU Berlin stärken Prävention

BERLIN (sun). AOK und Technische Universität Berlin haben sich zum Ziel gesetzt, den Zugang zur Prävention zu erleichtern. Dazu haben die Vertragspartner in Berlin das erste Kompetenzzentrum für digitale Präventions-Assistenz gegründet.

Nach wie vor erreichten vorhandene Vorsorgeangeboten viele Menschen nicht, so die AOK. Das solle sich nun ändern. "Gesundheitliche Prävention ist ein zentraler Baustein einer erfolgreichen Gesundheitspolitik", betonte Gesundheits-Staatssekretär Stefan Kapferer anlässlich der Eröffnung des Zentrums. Im Gesundheitsministerium sei Prävention ein Schwerpunktthema.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16602)
Organisationen
AOK (7065)
Personen
Stefan Kapferer (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »