Ärzte Zeitung, 22.11.2010

Rettung zweier BKKen kostet 58 Millionen Euro

BERLIN (sun). Der BKK-Bundesverband hat sich auf eine Rettung der zwei angeschlagenen Kassen im BKK-System geeinigt. Laut einer am Montag veröffentlichen Mitteilung liegt für die GBK Köln ein internes Fusionsangebot vor, sie müsse aber zunächst entschuldet werden.

Dafür werde das BKK-System etwa 18 Millionen Euro aufbringen. Die ebenfalls von der Pleite bedrohte City BKK solle bis Ende 2012 BKK-intern mit 40 Millionen Euro unterstützt und zunächst von einem Interimsvorstand geleitet werden. Nur so könne eine Schließung verhindert werden, so der Bundesverband.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Organisationen
BKK (2095)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »