Ärzte Zeitung, 01.03.2011

DRK setzt auf Senioren als ehrenamtliche Helfer

MÜNSTER (akr). Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Westfalen-Lippe will Hilfsangebote für ältere Menschen ausbauen und dafür auf ehrenamtliche Senioren zurückgreifen. Die Organisation betreibt in der Region 31 Pflegedienste, stellt in 34 der 38 Kreisverbände einen Hausnotruf bereit und bietet in 21 Orten Essen auf Rädern an.

Um älteren Menschen ein angenehmes Leben zu Hause zu ermöglichen, sei die gute Abstimmung Hauptamtlicher und ehrenamtlicher Helfer nötig, sagt Gabrielle Sell-Gricksch, DRK-Landesverbandsleiterin. "Menschen im Alter wollen sich keineswegs aus dem aktiven Leben zurückziehen", sagt sie.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16600)
Pflege (4710)
Organisationen
DRK (626)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »