Ärzte Zeitung, 16.03.2011

AOK Bayern sieht 2011 keine höheren Honorare

MÜNCHEN (sto). Die AOK Bayern plant bis auf Weiteres keinen Zusatzbeitrag. Das hat die Kasse im Anschluss an eine Sitzung des Verwaltungsrats mitgeteilt, bei der es um die aktualisierte Finanzplanung für das Jahr 2011 ging.

Dabei habe das Gremium betont, dass Wünsche nach noch höheren Honoraren für Leistungserbringer keinesfalls in die politische Landschaft passten, teilte die AOK mit.

"Wir orientieren uns bei den Haushaltsfinanzen nicht an politischen Interessen Dritter, sondern strikt an den ökonomischen Daten sowie am geltenden Regelwerk", sagte die Vorsitzende des Verwaltungsrats Dr. Claudia Wöhler.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16143)
Organisationen
AOK (6869)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »