Ärzte Zeitung, 16.03.2011

AOK Bayern sieht 2011 keine höheren Honorare

MÜNCHEN (sto). Die AOK Bayern plant bis auf Weiteres keinen Zusatzbeitrag. Das hat die Kasse im Anschluss an eine Sitzung des Verwaltungsrats mitgeteilt, bei der es um die aktualisierte Finanzplanung für das Jahr 2011 ging.

Dabei habe das Gremium betont, dass Wünsche nach noch höheren Honoraren für Leistungserbringer keinesfalls in die politische Landschaft passten, teilte die AOK mit.

"Wir orientieren uns bei den Haushaltsfinanzen nicht an politischen Interessen Dritter, sondern strikt an den ökonomischen Daten sowie am geltenden Regelwerk", sagte die Vorsitzende des Verwaltungsrats Dr. Claudia Wöhler.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16600)
Organisationen
AOK (7064)
Personen
Claudia Wöhler (5)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »