Ärzte Zeitung, 10.04.2011

Kein Zusatzbeitrag bei der Vereinigten IKK

KÖLN (iss). Die Vereinigte IKK wird zunächst keinen Zusatzbeitrag erheben. Das hat der Verwaltungsrat der Kasse beschlossen. "Das Unternehmen ist liquide und handlungsfähig", teilte die Vereinigte IKK auf Anfrage der "Ärzte Zeitung" mit.

Der Verwaltungsrat habe auf seiner Sitzung verschiedene strategische Optionen diskutiert, mit denen die Wettbewerbsfähigkeit der Kasse langfristig gesichert werden könne. "Dazu werden in den kommenden Wochen weitere Gespräche geführt."

In der vergangenen Woche hatte sich der Verwaltungsrat der IKK classic gegen eine Fusion mit der finanziell schlechter dastehenden Vereinigten IKK ausgesprochen. Jetzt prüfen die fünf Mitglieder der Dachorganisation IKK e.V. verschiedene Möglichkeiten der Finanzhilfen für die Vereinigte IKK.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Organisationen
IKK (830)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »