Ärzte Zeitung, 26.04.2011

Frauen mit wenig Geld besonders oft in Therapie

BAD HOMBURG (ine). Etwa 17 Prozent aller Frauen in Hessen haben in den vergangenen fünf Jahren eine Psychotherapie begonnen oder sind zur Zeit in psychotherapeutischer Behandlung.

Dieser Wert wird nur in Berlin (21) und Hamburg (19) übertroffen, wie eine Umfrage unter 1023 Menschen im Auftrag der AOK ergeben hat. "Auf Flächenländer bezogen liegt Hessen damit an der Spitze", so die AOK.

Zudem seien Frauen, die besonders wenig verdienen oder keiner Erwerbstätigkeit nachgehen, zu 23 Prozent häufiger in Behandlung als Frauen mit einem höheren Netto-Einkommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »