Ärzte Zeitung, 03.05.2011

Lokführer mit hohem Krankenstand

HAMBURG (dpa). Lokführer gehören nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) zu den Berufsgruppen mit den höchsten Krankenständen. Sie kamen auf 6,9 Prozent, also 25 Fehltage pro Kopf.

Bei "Eisenbahnbetriebsreglern und Schaffnern" seien es 21,7 Tage oder 5,95 Prozent. Der hohe Wert hänge unter anderem mit psychischer Belastung durch Zeitdruck, Kundenunzufriedenheit und schweren Unfällen mit Verletzten oder gar Toten zusammen, vermutet die TK.

Der bundesweite Krankenstand der TK-Versicherten lag insgesamt bei 3,36 Prozent oder 12,3 Fehltagen. Am seltensten krank waren Naturwissenschaftler.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16607)
Personalführung (2967)
Organisationen
TK (2283)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »