Ärzte Zeitung, 12.05.2011

Patienten sollen schneller in die Stroke Unit

KÖLN (iss). Die AOK Rheinland/Hamburg fordert eine gezieltere Versorgung von Schlaganfallpatienten durch Rettungsdienste.

Zurzeit würden im Rheinland noch 30 Prozent der Patienten in ein Krankenhaus eingeliefert, das keine Stroke-Unit hat, sagt der Vorstandsvorsitzende der Kasse Wilfried Jacobs.

"Das ist unbedingt verbesserungswürdig." Die schnelle Aufnahme in eine Stroke Unit verbessere die Überlebenschancen und verringere Folgeschäden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »