Ärzte Zeitung, 23.05.2011

BKK Landesverband für raschen Sozialausgleich

FRANKFURT (bee). Der BKK Landesverband Hessen hat Gesundheitspolitiker davor gewarnt, angesichts der steigenden Zusatzbeiträge und Kassenpleiten die Einführung des Sozialausgleichs zu verzögern.

"Wir sind auf dem Wege zur flächendeckenden Einführung von Zusatzbeiträgen. Damit wächst der Druck, einen Sozialausgleich einzuführen", sagte Jürgen Thiesen, Vorsitzender des BKK Landesverbandes Hessen.

Solange Gesundheitspolitiker argumentieren, man brauche keinen Sozialausgleich, "würden Hunderttausende von Kasse zu Kasse getrieben, ohne dass den Versicherten eine verlässliche Perspektive über die Entwicklung von Sonderbeiträgen geboten werde", so Thiesen. Er warnte vor einem Vertrauensverlust in das GKV-System.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16602)
Organisationen
BKK (2118)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »