Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 26.05.2011

Opposition will das Aus für die Zusatzbeiträge

BERLIN (fst). Koalition und Opposition im Bundestag ziehen unterschiedliche Folgerungen aus dem Debakel um die Versicherten der insolventen City BKK. Für die SPD-Fraktion bezeichnete Karl Lauterbach die GKV selbst als "krank".

Er forderte am Donnerstag im Bundestag, die Zusatzbeiträge zurückzunehmen und den Risikostrukturausgleich auszuweiten. Wenn Versicherte abgewimmelt würden, sende das "ein verheerendes Signal an alte und kranke Menschen", klagte Lauterbach. Dagegen sprach Heinz Lanfermann für die FDP lediglich von einem "Fehlverhalten einiger Kassen, das längst abgestellt ist".

Johannes Singhammer (CSU) kündigte an, die Koalition werde "nicht zulassen, dass Gesetze vor aller Augen umgangen werden". Dies bezeichnete Fritz Kuhn (Grüne) nur als "Symptomkorrektur". Die Ursache für die Pleite der Kasse sei ein einseitiger Preiswettbewerb, der durch die Zusatzbeiträge noch verschärft worden sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »