Ärzte Zeitung, 30.05.2011

Kassen sollen künftig Bilanz veröffentlichen

BERLIN (sun). CDU-Politiker Jens Spahn hat einen Gesetzesvorstoß angekündigt, mit dem Kassen künftig zur Veröffentlichung ihrer Bilanz verpflichtet werden sollen.

Damit solle künftig mehr Transparenz bei den Kassenhaushalten geschaffen werden, sagte Spahn der "Ärzte Zeitung".

Der GKV-Spitzenverband sieht hingegen "keinen Handlungsbedarf" in diese Richtung. Alle Haushalte der Kassen müssten ohnehin von den zuständigen Aufsichten genehmigt werden. Dadurch sei sicher gestellt, dass nicht mit "Mondzahlen" geplant werde, konterte Verbandssprecher Florian Lanz.

Im Entwurf zum Versorgungsgesetz hat die schwarz-gelbe Koalition bereits erste Konsequenzen aus der Kassenpleite der City BKK gezogen. Kassen müssen demnach künftig mit Bußgeldern rechnen, wenn sie Versicherte abwimmeln.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16318)
Organisationen
BKK (2093)
Personen
Florian Lanz (204)
Jens Spahn (634)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »