Ärzte Zeitung, 15.07.2011

Siemens-BKK mit deutlichem Jahresüberschuss

MÜNCHEN (sto). Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK mit einem Haushaltsvolumen von fast 2,2 Milliarden Euro hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Überschuss von 2,8 Millionen Euro abgeschlossen. Das geht aus dem Geschäftsbericht 2010 hervor.

Die SBK, die mit fast einer Million Versicherten die zweitgrößte Betriebskrankenkasse Deutschlands ist, lässt ihren Jahresabschluss nach eigenen Angaben als eine von wenigen Krankenkassen nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) prüfen.

Die SBK wolle zeigen, auf welcher finanziellen Basis die Kasse ihre weitere Entwicklung begründet, teilte Vorstandsvorsitzender Hans Unterhuber mit.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16134)
Organisationen
BKK (2074)
Personen
Hans Unterhuber (15)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »