Ärzte Zeitung, 11.08.2011

Kasse hkk moniert falsche Klinikrechnungen

BREMEN (fst). Die Krankenkasse hkk erwartet nach eigenen Angaben für das Jahr 2010 Rückzahlungen von Krankenhäusern in Höhe von rund 3,4 Millionen Euro.

Grund seien fehlerhafte Rechnungen. Im vergangenen Jahr habe die Kasse 5000 Krankenhausfälle geprüft. 57 Prozent hätten sich als nicht korrekt herausgestellt, das seien 20 Prozent mehr als zwei Jahre zuvor.

"Das zeigt, wie wichtig gründliche Rechnungsprüfungen sind", sagte hkk-Vorstand Michael Lempe.

Die Prüfverfahren hätten sich in den vergangenen Jahren nicht geändert, so Lempe. Grund für die Zunahme entdeckter Falschabrechnungen könne also nicht der Prüfmodus sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »