Ärzte Zeitung, 11.08.2011

Kasse hkk moniert falsche Klinikrechnungen

BREMEN (fst). Die Krankenkasse hkk erwartet nach eigenen Angaben für das Jahr 2010 Rückzahlungen von Krankenhäusern in Höhe von rund 3,4 Millionen Euro.

Grund seien fehlerhafte Rechnungen. Im vergangenen Jahr habe die Kasse 5000 Krankenhausfälle geprüft. 57 Prozent hätten sich als nicht korrekt herausgestellt, das seien 20 Prozent mehr als zwei Jahre zuvor.

"Das zeigt, wie wichtig gründliche Rechnungsprüfungen sind", sagte hkk-Vorstand Michael Lempe.

Die Prüfverfahren hätten sich in den vergangenen Jahren nicht geändert, so Lempe. Grund für die Zunahme entdeckter Falschabrechnungen könne also nicht der Prüfmodus sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »