Ärzte Zeitung, 11.08.2011

Kasse hkk moniert falsche Klinikrechnungen

BREMEN (fst). Die Krankenkasse hkk erwartet nach eigenen Angaben für das Jahr 2010 Rückzahlungen von Krankenhäusern in Höhe von rund 3,4 Millionen Euro.

Grund seien fehlerhafte Rechnungen. Im vergangenen Jahr habe die Kasse 5000 Krankenhausfälle geprüft. 57 Prozent hätten sich als nicht korrekt herausgestellt, das seien 20 Prozent mehr als zwei Jahre zuvor.

"Das zeigt, wie wichtig gründliche Rechnungsprüfungen sind", sagte hkk-Vorstand Michael Lempe.

Die Prüfverfahren hätten sich in den vergangenen Jahren nicht geändert, so Lempe. Grund für die Zunahme entdeckter Falschabrechnungen könne also nicht der Prüfmodus sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »