Ärzte Zeitung, 05.10.2011

Elf Millionen Euro für neue Klinikarbeitsplätze

KÖLN (iss). Die DAK hat in den vergangenen zwei Jahren elf Millionen Euro in die Schaffung von zusätzlichen Stellen für Gesundheits- und Krankenpfleger in den Kliniken in NRW investiert.

Das waren etwa 32.000 Euro pro Krankenhaus. Die Ausgaben sind Teil des Pflegesonderprogramms, das überwiegend von den Kassen finanziert wird.

"Als eine der führenden Kassen in Deutschland setzen wir uns dafür ein, dass das Vergütungssystem zwischen Krankenhäusern und Kassen noch stärker die Leistung des gut ausgebildeten Pflegepersonals in NRW berücksichtigt", sagt Peter Mager, Vertragschef der DAK in NRW.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16322)
Organisationen
DAK (1484)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »