Ärzte Zeitung, 05.10.2011

Elf Millionen Euro für neue Klinikarbeitsplätze

KÖLN (iss). Die DAK hat in den vergangenen zwei Jahren elf Millionen Euro in die Schaffung von zusätzlichen Stellen für Gesundheits- und Krankenpfleger in den Kliniken in NRW investiert.

Das waren etwa 32.000 Euro pro Krankenhaus. Die Ausgaben sind Teil des Pflegesonderprogramms, das überwiegend von den Kassen finanziert wird.

"Als eine der führenden Kassen in Deutschland setzen wir uns dafür ein, dass das Vergütungssystem zwischen Krankenhäusern und Kassen noch stärker die Leistung des gut ausgebildeten Pflegepersonals in NRW berücksichtigt", sagt Peter Mager, Vertragschef der DAK in NRW.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16602)
Organisationen
DAK (1508)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »