Ärzte Zeitung, 10.10.2011

DAK Hessen investiert in Pflegepersonal

FRANKFURT/MAIN (ine). Die DAK hat in den vergangenen zwei Jahren in Hessen 4,5 Millionen Euro für zusätzliches Personal in Krankenhäusern investiert.

Wie es in einer Mitteilung der Kasse heißt, soll das Geld ausschließlich ausgebildeten Fachkräften zugutekommen. Das Geld gehört zum Pflegesonderprogramm, zu dem die gesetzlichen Krankenkassen 90 Prozent beisteuern.

Bundesweit wurden damit mehr als 10.700 neue Stellen in der Pflege geschaffen, heißt es bei der DAK.

Bis zum Jahresende will die Krankenkasse bundesweit nochmals 14 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »