Ärzte Zeitung, 10.10.2011

Wettbewerb braucht laut Pro Generika Zeit

BERLIN (sun). Der Generikawettbewerb benötigt etwa zwei Jahre nach Patentablauf, bis er voll in Fahrt kommt: Kassen sollten daher Rabattverträge nach dieser Wettbewerbsphase ausschreiben, fordert der Verband Pro Generika nach der Entscheidung der AOK, die Rabattausschreibung für den Wirkstoff Olanzapin aufzuheben.

Die Kasse hatte dies mit der geringen Resonanz der Industrie begründet. Pro Generika begrüßte diesen Schritt: "Je mehr Anbieter auf dem Markt sind, umso dynamischer entwickelt sich der Wettbewerb", betonte Verbands-Chef Bork Bretthauer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »