Ärzte Zeitung, 01.11.2011

AOK reitet Attacke auf das BKK-System

BERLIN (fst). Der AOK-Bundesverband heißt angesichts der erwarteten Schließung der BKK für Heilberufe, jedes Mitglied dieser Kasse "herzlich willkommen".

Man werde den Betroffenen "das Wechseln zur AOK so einfach wie möglich zu machen", sagte Jürgen Graalmann, Chef des AOK-Bundesverbands.

Zugleich attackierte er das BKK-System scharf. Es könne nicht sein, dass "die Verursacher der Kassenschließungen aus der Verantwortung für die Folgen ihres Handelns entlassen werden und die Versorgerkassen für die Aufräumarbeiten zuständig sind".

Der Schließungsbescheid des BVA wird für Mittwoch erwartet.

[02.11.2011, 21:35:43]
Karl-Georg Vaith 
Wer hat die BKK-Karre an die Wand gefahren ?
Warum werden diese " Manager " nicht zur Rechenschaft gezogen, aber Nein sie bekommen meist noch einen goldenen Handschlag zur Verabschiedung ?

So geht es nicht weiter !!! zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »