Ärzte Zeitung, 17.11.2011

Morbi-RSA für 2010 ist jetzt perfekt

BONN (HL). Das Bundesversicherungsamt hat den Morbi-RSA für 2010 abgeschlossen. Danach wurden den Kassen aus dem Fonds 170,3 Milliarden Euro zugewiesen.

Davon erhielten die AOK 66 Milliarden Euro, die Ersatzkassen 58,8 Milliarden Euro, die BKKen 28,6 Milliarden Euro, die IKKen elf Milliarden Euro und die Knappschaft sechs Milliarden Euro.

Diese endgültigen Rechnungsergebnisse entsprechen den Erwartungen der Kassen, so das BVA.

In keinem Bundesland war die Belastung durch die Schaffung des Gesundheitsfonds größer als 200 Millionen Euro; ein Extra-Ausgleich ist nicht nötig.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16326)
Organisationen
AOK (6954)
BVA (436)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »