Ärzte Zeitung, 17.11.2011

Morbi-RSA für 2010 ist jetzt perfekt

BONN (HL). Das Bundesversicherungsamt hat den Morbi-RSA für 2010 abgeschlossen. Danach wurden den Kassen aus dem Fonds 170,3 Milliarden Euro zugewiesen.

Davon erhielten die AOK 66 Milliarden Euro, die Ersatzkassen 58,8 Milliarden Euro, die BKKen 28,6 Milliarden Euro, die IKKen elf Milliarden Euro und die Knappschaft sechs Milliarden Euro.

Diese endgültigen Rechnungsergebnisse entsprechen den Erwartungen der Kassen, so das BVA.

In keinem Bundesland war die Belastung durch die Schaffung des Gesundheitsfonds größer als 200 Millionen Euro; ein Extra-Ausgleich ist nicht nötig.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16140)
Organisationen
AOK (6869)
BVA (431)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »